Personaldienstleistungen

 

Wir sichern Baustellen entlang der Gleisstrecken mit dem nachfolgend gelisteten Fachpersonal. Sollten Sie Fragen haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Sicherungsaufsichtskraft (Sakra/SAUF)
Sind die Schnittstelle zur Deutschen Bahn AG bzw. anderen Auftraggebern und den Sicherungskräften. Es gilt mithilfe der Sicherungsaufsichtskraft Gefahren im Normalbetrieb zu vermeiden. Sie ist verantwortlich für Sicherungsmaßnahmen, die in Abstimmung mit den verantwortlichen Bahndienststellen entschieden werden und weist die Sicherungskräfte ein. Aber auch die Mitarbeiter der Baufirmen werden von den Sakras eingewiesen und der Sakra überwacht diese Sicherheitsvorkehrungen, die strikt eingehalten werden müssen.

Sicherungsposten (Sipo)
Sicherungsposten dienen der Warnung Ihrer Arbeiter im Gleisbereich vor sich nähernden Zügen. Sie tragen gelbe Warnkleidung und sind nicht in die Arbeiten integriert sondern sichern das Personal vom Streckenrand aus. Diese Aufgabe ist aufgrund der Verantwortung für das Leben der Gleisarbeiter mit höchster Aufmerksamkeit zu vollziehen, daher dürfen Sipos nicht in den eigentlichen Arbeitsprozess integriert werden. Sicherungsposten ist es deshalb verboten, körperlich zu arbeiten.

Bahnübergangsposten (BÜP) kommen vor allem an Kreuzungspunkten des Gleisnetzes mit einer ebenfalls sehr hohen Verantwortlichkeit zum Einsatz. Er verhindert alle möglichen Sach- und Personenschäden am Kreuzungen von Schienen- und Straßenverkehr. Bei ausgefallenen Warnanlagen eines Bahnübergangs oder bei dort durchgeführten Bauarbeiten stellt er sicher, dass sowohl Gleise als auch Bahnübergänge sicher befahren werden können.

Arbeitszugführer (Azf) als Verantwortlicher für die Zusammenstellung von Arbeitszügen oder Rangierabteilungen begleitet er diese an die entsprechende Baustelle. Außerdem überwacht er dort sämtliche Arbeiten. Weiterhin überprüft er ständig die Betriebssicherheit der Arbeitszüge und kümmert sich um Schäden oder auftretende Mängel.

Schaltantragsteller (SAS) sind berechtigt, bei der zentralen Schaltstelle eine eventuell notwendige Abschaltung von Oberleitung oder Teilen der Oberleitungen zu beantragen. Der Einsatz von Schaltantragstellern (SAS) ist immer dann notwendig wenn Arbeiten an Oberleitungen nötig sind oder sie komplett abgeschaltet werden müssen, um Betriebsstörungen zu beseitigen oder zu vermeiden.

Bahnerder (EuP) „Elektrisch unterwiesene Person“
Da bei Arbeiten an Oberleitungsanlagen der Strom abgeschaltet wird, ist der Bahnerder für eine Spannungsfreie Anlage verantwortlich. Er installiert außerdem Erdungsseile als Sicherung und zum Schutz der Gleis- oder Oberleitungsarbeiter.

Bahnerder (BEB) + S-Bahn
Für alle Arbeiten am S- oder U-Bahnnetz, die mit Stromführungsschienen betrieben werden, sind spezielle Qualifikationen nötig, die den Einsatz eines Bahnerders rechtfertigen. Für den Bereich Hamburg bieten wir selbstverständlich auch die Fachkraft des BEB-S-Bahn mit an.